Prof. Tom Philipps

Zur Person

Nach dem Maschinenbau- und Industriedesignstudium folgten zehn Jahren Berufserfahrung als Industriedesigner bei internationalen Agenturen wie frogdesign sowie einige Jahren als selbständiger Designer. Seit 2000 lehrt er an der Hochschule Darmstadt am Fachbereich Gestaltung im Studiengang Industrie-Design „Technisches Design“.

Charakteristisch für seinen Lehransatz ist die Förderung der Talente der Studierenden mit dem Fokus, kreative, visionäre und konzeptionelle Aspekte individuell auszubauen, ohne den Aspekt der technologischen Machbarkeit zu vernachlässigen.

Besonderen Wert legt Tom Philipps auf nachhaltige Gestaltungsfragen im Rahmen der Circular Economy und dem Universal Design. Er lehrt und forscht seit vielen Jahren in diesem Bereich. Ob Kreislaufwirtschaftssysteme wie der „Darmstädter-Weg“, berührungslose Ladestationen für e-Bikes oder die beiden studentischen Abschlussarbeiten „System-COMP“, Fassadenelemente zur Absorption von CO2 im Stadtraum oder „Beyond“, eine Konzeption eines barrierefreien Wohnwagens – viele Konzepte waren und sind ihrer Zeit voraus und wurden mit namhaften Designpreisen gewürdigt.

Als Gründer und Leiter des „Institut für Designforschung“ (IDF) der Hochschule Darmstadt gelingt die Verbindung von Theorie und Praxis. Der Schwerpunkt des IDF liegt auf wissenschaftlichen und interdisziplinären Forschungsvorhaben, verknüpft mit neuen Methoden wie etwa die durch Tom Philipps entwickelte CESAR-Methodik zur systemischen Produktentwicklung. Der kontinuierlichen Weiterentwicklung und empirischen Optimierung dieses Methodenmodells widmet Prof. Philipps seit Jahren seine wissenschaftliche Aufmerksamkeit.

 

 

Weitere Informationen

Aktuelle Publikationen

Die cesar Methodik. Hybridmodell für strukturierte Innovations- und Designprozesse. (2019). Philipps, T; Rehn, J.; Hoffmann, B.; García García, A.M.; Novotny,  T.L.

Download Whitepaper