Innovative Nahmobilität

Innovative Nahmobilität

zum Hintergrund des Projektes

Das Mobilitätsverhalten ist eng verbunden mit der Auswahl von Verkehrsmitteln, die einer Gesellschaft und einzelnen Personen zur Verfügung stehen.

Im Projekt → s:ne - Systeminnovation für nachhaltige Entwicklung der Hochschule Darmstadt sind derzeit Prof. Tom Philipps, Robert Toroczkay und Teresa Novotny als Teil eines transdisziplinären Teams aus Wissenschaftler:innen und Praktiker:innen an der Entwicklung eines alternativen Gefährtes beteiligt, welches ein Baustein für eine regionale Verkehrswende darstellen könnte - und zwar ein für den Transport von Personen und Lasten modular ausgelegtes, zugleich allwettertaugliches, muskelbetriebenes, akkuunterstütztes, aber fahrradähnliches Gefährt, dessen Entwicklung nach Prinzipien der Circular Economy erfolgt.

Erste Prototypen des Produktes, welches gemeinsam mit dem Praxispartner RTI Sports entwickelt wird, sollen 2021 in die Erprobung gehen. Parallel ist zu untersuchen, welche Infrastruktur in der Region und welche Geschäftsmodelle, etwa zur gemeinschaftlichen Nutzung von DaVe, eine möglichst breite Nutzung unterstützen könnten.

zum Schwerpunkt Circular Economy

Die derzeitigen Produktions- und Konsumweisen beanspruchen große Mengen an Rohstoffen und Energie. Die Gewinnung, Weiterverarbeitung zu Ausgangsmaterialien, Herstellung von Komponenten und Produkten sowie die Entsorgung belasten Umwelt und Menschen. Ein Wandel der globalen Produktions- und Konsumweisen ist daher erforderlich: Weg vom vorherrschenden linearen Wirtschaftsmodell, hin zum zirkulären Wirtschaften - der Circular Economy. Ziel ist es, den Wert von Produkten so lange wie möglich zu erhalten und Abfälle auf ein Minimum zu reduzieren. Am Ende des Lebensweges von Produkten verbleiben die Ressourcen in der Wirtschaft und ermöglichen so eine weitere Wertschöpfung. In Ansätzen spiegeln sich diese Ziele in bekannten Designpraktiken wie dem Ecodesign wider, das auf eine bestmögliche ökologisch verträgliche Gestaltung von Produkten abzielt.

Im Projekt DaVe ist es das Ziel, ein modular aufgebautes, gewichtsoptimiertes Gefährt mit langer Lebensdauer auf den Weg bringen. Dabei soll DaVe leicht reparier- und zerlegbar sein. Am Ende seines Lebensweges sind die meisten Bauteile wiederverwendbar und die Materialien von DaVe enthalten möglichst wenig problematische Inhaltsstoffe und sind hochwertig stofflich und schadstoffarm recyclebar.

Da sich ca. 80% der späteren Umweltbelastungen eines Produkts in der Designphase entscheiden, ist es wichtig bereits in den frühsten Entwicklungsstadien von DaVe die richtigen Weichen für eine Gestaltung entsprechend einer Circular Economy zu stellen.

zur Produktentwicklung

In Zusammenarbeit mit RTI Sports entwickelt das Designteam bis Ende 2022 eine fahrtüchtige Version des Darmstadt-Vehikels - DaVe. DaVe ist ein Leichtbaufahrzeug und kann per Pedale, aber auch motorunterstützt gefahren werden. DaVe ist zugleich allwettertauglich sowie in der Lage, Lasten zu transportieren. Das Designteam adressiert damit die Bedürfnisse verschiedenster Nutzer:innengruppen.

was jetzt?

Aktuell untersucht das Designteam die Bedürfnisse der Nutzer:innen. Im Mittelpunkt steht die Usability von DaVe: Mit den gebauten Prototypen werden Probefahrten veranstaltet und anschließend ausgewertet.

Weitere Informationen

Kontakt

Prof. Tom Philipps

Institutsleiter

Studiengangleiter Industriedesign

E-Mail

→ Personendetails

Robert Toroczkay

Koordinator

Robotik & Automation

E-Mail

→ Personendetails

Teresa Laura Novotny

Wissenschaftliche Mitarbeiterin 

Nachhaltige Entwicklung

E-Mail

→ Personendetails